Über mich


Doris Pällmann











Doris Pällmann

Ich liebe meinen Beruf und empfinde ihn als Berufung. Was ich tue, tue ich mit Leib und Seele. Als Beraterin reizt es mich, Menschen auf ungewöhnlichen Wegen zu begleiten. Eine profunde Beratungsausbildung ist die Basis dafür. Als Begleiterin für Senioren setze ich mich dafür ein, dass das Leben Freude und Erfüllung bereitet - auch im Alter, bei psychischen Beeinträchtigungen oder mit einer Demenz. Es geht für mich darum, Menschen in ihrem Lebensalltag zu begleiten und sie wertschätzend da abzuholen, wo sie stehen.

Studium und Berufserfahrung

  • Studium der Sozialen Arbeit an der FH Münster - 
Diplom Sozialpädagogin/Diplom Sozialarbeiterin
 

  • Langjährige Berufserfahrung im Bereich der Tagespflege für demenziell erkrankte Menschen, in der mobilen Alten- und Behinderhilfe sowie an einer Förderschule für Lernbehinderungen
  • Tätigkeit für die BASF
  • Staatlich geprüfte Assistentin Fremdsprachen für Englisch und Französisch

Fort- und Weiterbildung

  • Personzentrierte Beratung (GwG)
  • "Integrative Validation" nach Nicole Richards (Alzheimer Gesellschaft)
  • Elternarbeit (Institut für Soziale Arbeit e. V.)
  • Demenz in der Ehe (Franz-Hitze-Haus)
  • Märchen und Demenz (Franz-Hitze-Haus)

Natur, Hunde, Reiten . . .

1971 geboren und verheiratet seit 2002 lebe ich mit meinem Mann und drei Dackeln im Süden von Münster.

Ich liebe die Natur und sehe sie als eine Art Gesamtkonzept. Es ist für alles gesorgt und es ist genug da.

Ich glaube, ich bin immer schon gerne raus gegangen, war als Kind viel mit auf Bauernhöfen, wir hatten Pferde, Hunde und Katzen. Ich habe früh angefangen zu reiten und bin später auch besonders gerne ausgeritten.

Seitdem ich selbst Hunde habe und züchte, bin ich dementsprechend viel unterwegs. Mir wäre es zu wenig, nur in den Park zu gehen. Ich fahre lieber an einen schönen Ort in der Umgebung. Und fühle mich im Rhythmus mit der Natur und den Jahreszeiten. Seitdem macht mir z. B. der Winter nicht mehr viel aus. Mich erdet das in der Natur-Sein und ich glaube, dass es den meisten Menschen ähnlich geht. Wir leben heute eigenartig ohne Bezug zur Natur, da wir unser Essen im Supermarkt kaufen können und alles das ganze Jahr über da ist. Wenn ich an Urlaub denke, denke ich weniger an Städte sondern an schöne Landschaften und viel Platz und Möglichkeiten zum Draußen sein.